freeWLAN

Wo gibt es kostenlose Hotspots in Deutschland?

Einkaufszentren, Kinos und Touristenattraktionen
Die Wi-Fi Netzwerke stehen uns in vielen Bereichen unserer Freizeitgestaltung zur Verfügung. In Einkaufszentren kann schnell noch ein Preisvergleich des Artikels abgerufen werden. Hierfür kann eine Barcodescanner Applikation eingesetzt werden, welche bekanntlich nur mit einer Internetverbindung funktioniert.
In Kinos können, vor der Vorführung, Filmreviews abgerufen werden. Selbst im Falle eines langweiligen Museum-Besuches, rettet ein internetfähiges Smartphone einem den Tag. Denn eins ist sicher: Mit der Verfügbarkeit von kostenlosem Internet ist dort auf jeden Fall zu rechnen.

Restaurants, Cafés, Imbissbuden
In dieser schnelllebigen Welt geht es uns beim Essen, schon lange nicht mehr nur um den Genuss von Essen. Wir veranstalten Geschäftsessen, treffen uns mit potentiellen Beziehungspartnern und sind, auf Grund eines bereit gestellten Internetzugangs, jederzeit zu Multitasking fähig. Bei McDonald’s, KFC oder Starbucks sind Spargutscheine mit dem Smartphone anzuzeigen. In den renommiertesten Restaurants kann man, während man sich „mal schnell die Nase pudert“, das Facebook-Profil seines Gegenüber ab checken. Selbst originelle Imbissbudenbesitzer wollen auf den Komfort ihrer Kunden nicht verzichten.

Wichitg ist in öffenltichen Wlans, keine Passworter unverschlüsselt zu senden oder sich bei Facebook und Co einzuloggen, ohne die Verbindung über https oder eine VPN Verbindung abzusichern. Während man bei der https Verbindung auf das wohlwollen des Anbieters hoffen muss, kann sich jeder für wenige Euro eine sichere VPN Verbindung zulegen, um seine persönlichen Daten zu schützen. Auf der folgenden Website finden Sie einen Vergleich der besten VPN Dienste 2014.

Zugreisen, Hotels, Flughäfen
Den Reisenden, eines ICE der deutschen Bahn, wird eine WLAN Verbindung zugesichert. Hotels bieten ihn als Standard, in ihren Wohnpaketen an und an Flughäfen wird man meist, zu aller erst mit einer Benachrichtigung begrüßt, dass „für Sie ein freies WLAN-Netzwerk verfügbar ist“.

Die Liste scheint unaufhörlich weiter zu gehen: Parks, Schwimmbäder, Wartezimmer in Arztpraxen, Strände. Überall dort und an den verschiedensten Orten in Deutschland, hat man schon Erfahrungen mit Hotspots gemacht. Noch ist man manchmal überrascht, festzustellen, einen freien Internetzugang zu haben. Doch bald wird man überrascht sein, wenn man keinen hat. Die Anzahl der Zugänge nimmt stetig zu und bis zum Jahr 2015, sind weltweit über 4 Mio. Hotspots zu erwarten. Bis dahin hat man es leichter, mit verschiedenen Internetseiten oder Applikationen, die nächsten Hotspots der Umgebung aufzuspüren.

Login, Zugang Sicherheit

Ein Passwort zum Login ist meistens nicht von Nöten. Falls doch, bekommt man dieses einfach auf Anfrage an der Kasse oder der Kundeninformation. Hierbei muss angefügt werden, dass WLAN-Quellen mit Passwörtern vertrauensvoller sind, als diejenigen ohne. Fon.com oder freifunk.net sind zwei von mehreren WLAN-Communities, die eine Registrierung benötigen, um deren Vorteile nutzen zu können.

Die Deutschen, als Urlaubsnation, können dank Services wie Free-Hotspot.com, bereits heute, auf hunderte von Hotspots in bis zu 20 verschiedenen Ländern – u.a. Sizilien und Sardinien – zugreifen.

Falls man lediglich ein bisschen Raum zum Durchatmen sucht und der ständigen Verbundenheit mit der Arbeit und dem alltäglichen Umfeld entfliehen will, ist man vor nervigen E-Mails oder Sondergleichen, bald nur noch durch die Deaktivierung der Internetverbindung des eigenen Geräts gefeit.